Über mich

Das bin ich – geboren 1969, in Heringen, in Mitteldeutschland – im Land der weißen Salzberge – habe mich schon in vielen künstlerischen Tätigkeiten versucht. Ob als Kind mit einer Super 8 Trickkamera Knetanimationen gefilmt, Comics gezeichnet, Karikaturen, Ölgemälde, usw. Als Jugendlicher dann Elektronik, dann der erste Homecomputer. Erst Spiele selbst entwickelt, dann Grafikanwendungen, und sogar Computeranimationen.
Als ich 1977 mit Jean-Michel Jarre’s Oxygene 4 dann die Leidenschaft für elektronische Musik entdeckte, wurden nach und nach viele Schallplatten gekauft. Vangelis, Tangerine Dream, Kitaro, Enya usw. 1984 begann ich dann, meinen ersten Synthesizer zu kaufen und damit herumzuexperimentieren. Erst 2014 wurde die Musikanlage völlig neu zusammengestellt. Ich lege viel Wert auf Melodien, angenehm klingende Instrumente, komponiere alles selbst, inspiriert durch Improvisationen und Ausprobieren. Ich liebe vor allem Gemeinschaftsarbeiten mit anderen Komponisten, und habe mit Wolfgang Gsell, Martin Neuhold, Wolfproject, Patrick Pique und Ansgar Stock schon einige Koproduktionen gemacht. Seit August 2020 liegt die Musikproduktion erst mal auf Eis, um zu mir selbst zu finden. 

Im Moment beschäftige ich mich mit Programmieren von Windows-Programmen und semiprofessionellen Computeranimationen.

Derzeit arbeite ich mich gerade in die Thematik „Modularsysteme“ ein, um noch besser zu verstehen, wie Synthesizer Sounds produzieren. Ein gleichermaßen spannendes wie abwechslungsreiches Thema.
Zeitgleich lasse ich mich von Musikprofis in die verbliebenen Geheimnisse rund um die Musik einführen.